Categories Menu

Posted by on Aug 18, 2012 in salate | 0 comments

Sommersalat mit Basilikum & Himbeeren

 
 

 
 
Ich liebe den Sommer. Nicht wegen den warmen Temperaturen, den vielen Sonnenminuten oder den Ferien. Nein, ich liebe ihn wegen der Gartenarbeit. Was gibt es schöneres als die ersten Kartoffeln auszugraben, kiloweise Bohnen zu ernten oder stundenlang beinahe meditativ Unkraut zu jäten? Und einmal wieder richtig dreckige Hände zu haben…  Ich habe eine Gartengemeinschaft zusammen mit meinen Grosseltern und von Mai bis Oktober wächst und gedeiht es bei uns. Was dabei raus kommt; Gemüse, Früchte, Kräuter. Von Kohlrabi im April bis zu Kürbis im Oktober – und alles glutenfrei, mit viel Liebe und Geschmack… Mein kleines Paradies!
Und manchmal auf dem Nachhauseweg – müde und zufrieden – schaue ich in meinen Korb und plötzlich ist da einen neue Rezeptidee:
 

Sommersalat  (2 Portionen)

500 g Kefen* (Zuckerschoten)
100 g Erbsen*
3 Knoblauchzehen
1/2 dl Wasser
1 Handvoll Basilikumblätter
1 Zitrone
2 – 3 EL Olivenöl
250 g Himbeeren
Salz und Pfeffer
 

1 Kefen waschen und rüsten (Enden jeweils entfernen), Erbsen ebenso waschen. Knoblauch schälen und in feine Scheiben schneiden.
2 etwa 1 EL Olivenöl in einen Topf geben und erwärmen. Knoblauch darin leicht andünsten, er soll nicht braun werden. Kefen und Erbsen dazu geben, kurz mit andünsten, leicht salzen und mit Wasser ablöschen. Deckel drauf und ca. 5 Minuten leicht dämpfen. Das ganze soll knackig bleiben.
3 Basilikum und Himbeeren ebenso waschen. Zitrone auspressen.
4 Das Gemüse noch heiss in eine Schüssel geben und mit dem Zitronensaft vermischen. Etwa 10 Minuten abkühlen lassen. Die ganzen Basilikumblätter, eine Handvoll Himbeeren und 2 EL Olivenöl dazu geben und nochmals mischen. Mit Salz und Pfeffer abschmecken.
5 Auf zwei Tellern anreichten und die restlichen Himbeeren nach Belieben darauf verteilen. Gabel in die Hand nehmen… ach, den Rest kennt ihr ja!
 

* Und wenn die Kefen- und Erbsenzeit vorbei ist, passen auch grüne Bohnen oder Broccoli… diese müssen aber ein paar Minuten länger kochen.

 
 

Post a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *