Categories Menu

Posted by on Feb 9, 2013 in kuchen & muffins | 0 comments

süsse Polenta-Zitronenschnitten

 
 
Polenta-Zitronenschnitten
 
 
Manchmal, da fühle ich mich wie der Duracell-Hase aus der Werbung:
unermüdlich und scheinbar ewig Energie. Und so kam es, dass ich in den letzten Wochen völlig absorbiert war von vielen verschiedenen Projekten und Aufgaben… hier war es darum leider etwas ruhig. Doch auch meine Batterien müssen manchmal geladen werden und da gibt es für mich nur eines: Backen. Der Backofen ist quasi mein Ladegerät!
Und die Früchte der letzen Wochen will ich Euch natürlich nicht vorenthalten: Zum Einen freue ich mich sehr „meinen“ ersten glutenfeien Backkurs im Juni in Basel (CH) geben zu dürfen. Whee!
Und zum Anderen kommen beim Batterien aufladen ja auch solch‘ schöne Dinge, wie die Polenta-Zitronenschnitten raus.
 

Polenta-Zitronenschnitten

2 Zitronen (Bio!)
6 Eier
250 g Vollrohrzucker
100 g gemahlene Mandeln
150 g feiner Maisgriess [2-Minuten-Polenta]
 

1 Zitronen waschen und in einen kleinen Topf geben. Mit Wasser bedecken und mit geschlossenem Deckel aufkochen. Die Hitze dann reduzieren und ca. 5 Minuten weiter kochen lassen. Danach den Herd ausschalten, die Pfanne zugedeckt auf der Herdplatte stehen lassen und die Zitronen in der Restwärme garen und auskühlen lassen. Das geht ca. 1 Stunde.
2 Zitronen danach quer halbieren und die Kerne entfernen (am besten über einem Gefäss, denn das Ganze ist ganz schon „matschig“) und die Zitronen samt der Schale fein pürieren. Siehe Bild unten…
3 Die Eier zusammen mit dem Zucker in einer Schüssel aufschlagen bis es eine helle, dickflüssige Creme gibt.
4 Mandeln, Maisgriess und die Zitronenpaste unterrühren.
5 Die Masse in eine gut eingefettete Kuchenform (18 x 25 cm) geben und bei 180 °C ca. in der Ofenmitte 30 bis 40 Minuten backen. Wenn es schneller gehen soll: die Masse auf ein mit Backpapier belegtes Blech giessen und nur 20 Minuten backen.
6 Der Kuchen in der Form abkühlen lassen und am besten erst am nächsten Tag anschneiden – er schmeckt dann noch zitroniger :)

Wer mag, macht aus Puderzucker und Zitronensaft eine Glasur oder tränkt den Kuchen zusätzlich mit Zitronensaft.
Auch lässt er sich gut halbieren und mit einer leichten Joghurtcreme füllen… Ein Gedicht!
 

Zitrone
 
 

Post a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *