Categories Menu

Posted by on Feb 17, 2013 in brot & brötchen | 0 comments

Faschtewaie

 
 
Faschtewäie
 
 
In Basel hält morgen „Frau Fasnacht“ Einzug und es beginnen die „drey scheenschte Dääg“ [die drei schönsten Tage] vom Jahr – mag sein, ich werde aber die Innenstadt grossräumig umgehen. Ich und Fasnacht, das verträgt sich nicht wirklich…
Etwas aber mag ich aber an der Fasnacht dennoch: Faschtewaie [ich weiss nicht wie ich das sinnvoll ins Hochdeutsch übersetze…], ein salziges Gebäck mit Kümmel.
Ich habe in den letzten Wochen ja fleissig mit gemahlenen Flohsamenschalen an meinen Rosinenbrötchen rumgebastelt und letzte Woche war der Faschtewaie-Mangel so ausgeprägt, dass ich nicht anders konnte und statt zu den Rosinen zum Kümmel griff…
 

Faschtewaie (6 Stück)

100 g Hirsemehl
200 g Reismehl
15 g Hefe
1 TL Honig
1/2 dl warme Milch (oder Sojamilch für die vegane Variante)
1 TL Salz
20 g gemahlene Flohsamenschalen
3 dl Wasser (lauwarm)
grobes Meersalz und Kümmel
 

1 Mehl in eine Schüssel geben und eine Mulde formen.
2 Hefe zerbröckeln und in die Mulde geben, Honig beifügen und mit der lauwarmen Milch zu einem Vorteig verrühren. Das Ganze 15 Minuten gehen lassen.
3 Salz und der gemahlene Flohsamen zum Mehl geben. Mit dem Wasser zum Vorteig geben und ein paar Minuten kneten. Es soll ein kompakter, geschmeidiger Teig entstehen.
4 Den Teig abdecken und ca. 40 Minuten an einem warmen Ort aufgehen lassen.
Nach dem Aufgehen den Teig in 6 Stücke teilen, diese von Hand zu länglichen, am Ende spitzen zulaufenden Brötchen formen. Mit einem spitzen Messer viermal einschneiden und die Einschnitte dann auseinanderziehen. Die Fastenwähe nimmt beim Ziehen eine Rautenform an. Mit Wasser bepinseln und mit Kümmel und grobem Salz bestreuen.
6 Die Brötchen auf ein mit Backpapier belegtes Blech legen und nochmals aufgehen lassen.
7 Im vorgeheizten Ofen bei 220 °C ca. 20 Minuten backen.

 
 

Post a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *