Categories Menu

Posted by on Jul 22, 2013 in schnelle gerichte | 4 comments

Summer Rolls mit scharfer Erdbeerconfitüre

 
 
SommerRolls1
 
 
Einkaufen ist für mich eigentlich eine Art Weiterbildung (mein Berufsverband sieht das zwar anderes…aber egal) und ich liebe es einen Laden zu durchforsten als wäre es ein Dschungel und irgend eine neue Spezies finde ich immer… zum Beispiel Reisblätter für Frühlingsrollen. Und dazu tausend Ideen, was ich damit anstellen könnte. Eine Alternative zu Sandwiches beispielsweise, denn naja, wie soll ich es sagen – I’m not such a Sandwich person. Ich kann mit zu wenig Belag zwischen labbrigem Brot einfach nichts anfangen. Hier also meine Alternative für heisse Sommertage, subtropische Sommerabende (und davon haben wir genug hier in Basel) und eben für alle anderen Sandwich-Verachter unter euch.
Ach ja, vier Hände sind hierbei empfohlen! Selbst die ungeübteste Küchenfee oder der unbeholfenste Küchengott unter euch wird damit zwar brillieren, weil kinderleicht, aber es gibt doch einiges zu schnibbeln und drapieren. Aber dafür spart ihr die Zeit für den Abwasch.

Ta-daa:
 

SommerRolls2

 
Summer Rolls (für eine Person)

4 Reisblätter (die gibts im Asiashop oder z.B. bei Globus in der Schweiz)

eine Hand voll Salatblätter: z.B Rucola
ein paar feine Scheiben Salatgurke
2 Karotten in Julienne (=feine Streifen) geschnitten
eine Hand voll Tofu (Curry-Mango-Tofu), etwas zerkrümelt oder in feine Scheiben geschnitten
ein paar Sprossen

Ja, ich habe es nicht so mit konkreten Mengenangaben, aber die braucht es bei dem Rezept auch nicht. Macht es einfach nach eurem Gusto…
 
Alle Zutaten vorbereiten und bereit stellen. Und hier gilt die Devise, je feiner das Gemüse geschnitten ist, desto einfacher geht das Rollen. Ein Julienne-Schneider, ein Gemüsehobel oder ein Profikoch sind dabei ganz hilfreich.
2 Eine ausreichend grosse Schüssel mit heissem Wasser füllen und ein Reisblatt reinlegen.  Mit einer Gabel nach unten drücken, so dass, es vollständig mit Wasser bedeckt ist. Nach 1 bis 2 Minuten ist es weich. Herausheben und auf einem Küchenpapier etwas abtropfen.
3 Mit den Zutaten belegen und die Seiten einschlagen und aufrollen.
 

SummerRolls4
 
4 Auf einen Teller geben und im Kühlschrank kühlstellen bis sie gegessen werden.
5 Mit allen andere Reisblättern genauso weiter machen… Eines nach dem andern, denn wenn sie zu lange rumliegen werden sie trocken und kleben am Papier fest…

 
SummerRolls3
 
Und die beiden Enden sind etwas trocken und haben eher wenig Geschmack, darum hier ein schneller Dip:
 
 
scharfe Erdbeerconfitüre

1 Chilischote
1 EL Öl
1 TL Ingwer fein gerieben
2 Knoblauchzehen
2 EL Sojasauce
2 EL Zitronensaft
100 g Erdbeerconfitüre (Aprikose, Himbeere gehen ebenso…)
 
1 Chili halbieren, Kerne entfernen und die Schote in feine Streifen schneiden.
2 Ingwer schälen, fein reiben, Konblauch schälen und ebenso fein reiben oder durch die Knoblauchpresse drücken.
3 Öl erhitzen und das Trio darin andämpfen bis es gut duftet – aufpassen, dass es nicht verbrennt.
4 Mit Sojasauce ablöschen, Zitronensaft dazu geben und zum Schluss die Confitüre.
5 Alles kurz durchführen und vom Herd nehmen. Evtl. mit mehr Sojasauce / Zitronensaft abschmecken & fertig.

Geniesst den Sommer!
 
scharfe Erdbeerconfitüre
 
 

4 Comments

  1. hm, klingt sehr lecker! Meines Wissens nach gibt es die Reisblätter auch im Migros/Coop, beim Asia-Regal. Vielleicht kleiner Hinweis für Neulinge: auch die Sojasauce muss glutenfrei sein. Grüsse

    • Danke für den Hinweis mit der Soja-Sauce… :) Und ja, die Reisblätter gibts auch bei vielen Grossverteilern!

  2. Hab Dein Rezept mit sehr viel Interesse gelesen. Die Reisblätter sind sicherlich nicht ganz nach meinem Geschmack. Aber die scharfe Erdbeerconfitüre werde ich auf jeden Fall mal ausprobieren. Mein Mann isst zu alles Chili. Denke, er wird das lieben!

Post a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *