Categories Menu

Posted by on Aug 5, 2013 in brot & brötchen | 4 comments

Früchtebrötchen

 
 
Früchtebrötchen
 
„Kwiwa… Kwinoniaa… Kwi-waas… ?“
Ja, Qunioa auszusprechen scheint manchmal wirklich schwieriger, wie damit zu kochen! Und nach anfänglicher Skepsis möchte ich die Körner in meiner glutenfreien Küche nicht mehr missen. Aber noch lieber als zum Kochen verwende ich sie zum Backen. Zum einen liefert Quinoa viele wichtige Nährstoffe, und daneben mag das besondere Aroma von Quinoamehl wirklich gerne und greife immer wieder darauf zurück. Leider ist die Nachfrage an Quinoamehl nicht sehr gross und viele Reformhäuser führen es nicht im Standardsortiment… Wer eine Getreidemühle hat, mahlt es sich einfach selber oder sonst bietet die Firma „Werz“ ein Vollkorn-Quinoamehl an. Einfach im Reformhaus fragen, meist können sie es problemlos besorgen… das gilt auch für viele andere glutenfreie Produkte!
Aber nochmals zurück zu den Nährstoffen: Diese Früchtebrötchen sind eine super Eisen-Quelle. Denn nicht nur das Quniamehl, sondern auch die enthaltenen Pistazien enthalten relevante Mengen an Eisen, welches zusammen mit dem Vitamin C aus den Früchten besser im Darm resorbiert werden kann. Cranberries bringen bereits eine ordentliche Menge Vitamin C mit, idealerweise ergänzt man die Brötchen aber mit etwas Obst oder einem frischen Fruchtsaft. Ein bisschen Butter auf Brötchen und fertig ist ein perfektes, nährstoffreiches Sommer-Frühstück 😉

Ach ja, bei Dörrobst lohnt es sich auf ungeschwefelte Bio-Produkte zurückzugreifen. Durch die Beigabe von Schwefeldioxid (E220) behalten Dörrfrüchte ihre Farbe und das Ganze schützt gleichermassen vor Schimmelpilzen und Bakterien. Aber, und es gibt immer ein aber; Schwefel kann bei manchen Menschen Kopfschmerzen, Asthmaanfälle, Übelkeit oder Durchfall auslösen… also lieber die naturbelassene Variante wählen.

Früchtebrötchen2

 
Früchtebrötchen mit Quinoamehl (8 Stk.)

300 g Quinoamehl
4 g Trockenhefe oder 15 g frische Hefe
1 TL Honig
1/2 dl Wasser (handwarm)
20 g gemahlene Flohsamenschalen
1 TL Salz
50 g Dörraprikosen
50 g getrocknete Cranberries
50 g Pistazien (nicht geröstet und nicht gesalzen!)
3 dl Wasser (handwarm)
 
1 Mehl in eine Schüssel geben und eine Mulde formen.
2 Hefe in die Mulde geben, Honig beifügen und mit dem lauwarmen Wasser zu einem Vorteig verrühren. Das Ganze 15 Minuten gehen lassen.
3 In der Zwischenzeit die Dörrfrüchte und die Pistazien fein hacken.
4 Salz, gemahlene Flohsamenschalen, die Dörrfrüchte und Pistazien zum Mehl geben. Das restliche Wasser beifügen und ein paar Minuten von Hand kneten. Es soll ein kompakter, geschmeidiger Teig entstehen.
5 Den Teig abdecken und ca. 40 bis 5 Minuten an einem warmen Ort aufgehen lassen.
Nach dem Aufgehen den Teig in 8 Stücke teilen, diese von Hand zu Kugeln ausformen.
7 Die Brötchen auf ein mit Backpapier belegtes Blech legen, mit wenig Wasser bestreichen und Quinoakörnern bestreuen und nochmals aufgehen lassen.
8 Im vorgeheizten Ofen bei 220 °C ca. 20 Minuten backen.
 

Früchtebrötchen3

 
 

4 Comments

  1. Was für ein tolles Rezept! Ich habe Quinoa erst kürzlich im Zuge meiner „Veganisierung“ für mich entdeckt und bisher immer herzhaft eingesetzt. Leider scheint es im Moment extreme Lieferengpässe aufgrund großer Nachfrage zu geben (Fit for Vegan wird da nicht ganz schuldlos sein), denn ich konnte es nirgendwo bekommen (Tegut, Alnatura, Denns etc.). Wie gut, das ich noch ein Päckchen gaaaanz hinten in meinem Vorratsregal entdeckt habe. Deine Cantuccini habe ich letzte Woche gebacken, mit kleinen Abweichungen und sie sind einfach klasse geworden!!!
    Liebe Grüße von einem neuen Fan deines Blogs!
    Billa

Post a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *