Categories Menu

Posted by on Sep 11, 2013 in kuchen & muffins | 2 comments

Zucchini-Cake

 
 
Zucchini-Cake
 
 
Und hier der neuste Wurf aus der Kategorie fröhliches Backen mit Gemüse;
ein „grüner“ Cake. In der Hauptrolle die Zucchini und als Nebendarsteller eine sagenumwogene, atemberaubende, einmalige Kaffee-Schokoladen Glasur.
Ach… glutenfrei essen kann so schön sein!
Natürlich habe ich auch – man verzeihe mir die Ausdruckweise – manchmal echt den „Anschiss“ und würde gerne einfach essen ohne vorher Sherlock Holmes zu spielen, oder das essen, was alle anderen essen. Aber es ist wie es ist und manchmal da ärgere ich mich darüber. Mittlerweile glaube ich, dass es nur gesund und hilfreich ist, sich auch über diese Einschränkung aufregen zu dürfen, damit zu hadern, es ungerecht zu finden oder einfach nur blöd! Gefühle herunter zu schlucken oder auf gute Miene machen, ist nicht so Meines und ich vertrete klar die Haltung des „sich-Luft-machens“: manchmal muss der Ärger einfach raus! Und so wie die Luft nach einem Sommergewitter anders ist, so ist es auch nach dem Ärger…
Doch auch hier: die Dosis macht das Gift. Ärger in geringen Mengen gehört für mich dazu und kontrastiert auch wieder und wieder das Schöne und Wunderbare in meinem Leben. Ärger, unlimitiert und in der Vorratspackung, lässt aber die Lebensfreude wie eine Seifenblase zerplatzen. Ein bewusster und unbeschwerter Umgang mit Ärger kann ich nur empfehlen. Denn wenn ich mir bewusst bin, dass ich mich gerade aufrege, kann ich auch entscheiden, wann genug ist. Verdränge ich das Ganze entzieht es sich meiner Kontrolle… ich will jetzt aber nicht zu Dr. Freud abschweifen. Nur eines noch, mein Patentrezept, wenn ich mich ärgere: Gartenarbeit! Dinge ausreissen, den Boden umgraben, Unkraut jäten… die Zucchini gedeihen dieses Jahr prächtig!
Und quasi transformiert zu einem Zucchini-Cake hat Ärger auch seine schöne, süsse Seite.
So schliesst sich der Kreis…
 

Zucchini-Cake mit Schokolade (für eine Cakeform von 25 cm Länge)

250 g Zucchini
3 Eier
1 Prise Salz
100 g Rohrohrzucker
50 g Butter (zimmerwarm)
200 g Reismehl
100 g Mandeln gemahlen
2 TL Backpulver
3 EL Kakaopulver
100 ml Milch (Sojamilch, lactosefreie Milch oder was ihr so mögt)
 
1 Zucchini waschen und an der „Röstiraffel“ fein reiben. Ich weiss nicht wie ich Röstiraffel sinnvoll ins Hochdeutsche übersetzten soll, ich habe darum ein Bild gemacht :)
2 Eier, Salz, Zucker und Butter in einer Schüssel zusammen aufschlagen bis eine helle cremige Masse entsteht. Geht wie immer ein paar Minuten.
3 Reismehl, Mandeln, Kakaopulver und Backpulver untermischen.
4 Zucchini und die Flüssigkeit zugeben und nochmals gut mischen.
5 Teig in eine mit Backpapier ausgelegte Cakeform geben.
6 Bei 180 ° C Ober- und Unterhitze ca. 60 Minuten backen. Nach dem Backen aus der Form nehmen und auf einem Gitter auskühlen lassen.
 

Für die Glasur

50 ml starker Kaffee: geht am besten mit löslichem Kaffee und Wasser
2 EL Kakaopulver
100 g Puderzucker

1 Kaffee zubereiten und sogleich Kakaopulver untermischen. Geht am besten in einer Tasse mit einem Teelöffel. So lassen sich alle Klümpchen gut zerdrücken.
2 Puderzucker untermischen, bis die gewünschte Konsistenz entsteht. Ich mag es, wenn die Glasur relativ flüssig ist und der Kuchen damit leicht getränkt wird.

Alles in allem ist das ein zuckerreduzierter (denken wir die Glasur noch weg, wäre er gar zuckerarm!), fettarmer und nahrungsfaserreicher Cake, sprich recht „gesund“
 
 

Zucchini

 
 

2 Comments

  1. Hallo,
    kannst du mir sagen, wo man Reismehl kaufen kann oder was man stattdessen verwenden kann?

    • Vollkornreismehl gibts von der Firma „Werz“ im Bioladen oder Reformhaus und Du könntest es problemlos mit Maismehl ersetzen.

Post a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *