Categories Menu

Posted by on Jul 9, 2014 in schnelle gerichte | 0 comments

one pot Pasta

one pot Pasta

 

Mit glutenfreier Pasta habe ich ein Logistikproblem!
Aber bekanntlich kann man Probleme ja nicht auf die selbe Art lösen, wie sie entstanden sind, darum gab ich auf. Totale Kapitulation! Pasta existierte die letzten zwei Jahre auf meinem Speiseplan kaum mehr.
Die Sache ist die; wenn ich was koche, dann gibt es das Ganze nochmals als Mittagessen bei der Arbeit. Aber wärmt mal glutenfreie Pasta mit Sauce in der Mikrowelle auf… bei uns im Krankenhaus ginge das dann direkt als „pürierte Kost“ durch. Yuk!
Auch an der „2 Pfannen-Taktik“ – wenn es glutenfreie und glutenhaltige Pasta gibt – scheiterte ich regelmässig: Entweder meine Pasta ist zu früh fertig (und bis wir essen zu Matsch geworden) oder alle anderen warten… Und dann noch diese fiese Angewohnheit glutenfreier Pasta nach dem Abgiessen und Abspülen mit kaltem Wasser wieder fest und hart zu werden. Dann lieber der Matsch mit Sauce. Ich erwärme meine Pasta darum nach dem Abgiessen immer nochmals ein paar Minuten in der Sauce bis sie wieder die richtige Konsistenz hat… doch innert Sekunden wird aus „noch hart“ wieder „pampig“!
Eben, Logistikproblem.
Und da stand ich kürzlich, kippte meine fertigen Nudeln in die Sauce und dachte mir; wieso nicht gleich die Pasta in der Sauce kochen?
Spart eine Pfanne, braucht kein Abtropfsieb, tönt einfach, probier‘ ich aus!
Und das Ergebnis überzeugt: nicht nur die Pasta war super, auch die Sauce hatte eine tolle Konsistenz! Und ein Minute zu lange auf dem Herd verzeiht einem die „one pot-Methode“ auch…
Und den Mirkowellentest hat sie ebenso mit Bravour bestanden. Ich habe eine Portion Pasta mit genügend Kochflüssigkeit etwa nach der halben Kochzeit (je nach Hersteller 5-7 Minuten) in mein Mikrowellengeschirr aus Glas gegeben und es kurz bei Raumtemperatur auskühlen lassen und dann zugedeckt und im Kühlschrank vollständig auskühlen lassen. Vor dem Aufwärmen noch ein Schluck Wasser dazu, so lang in die Mikrowelle bis alles blubbert und alle am Tisch wollten komischerweise alle glutenfreie Pasta probieren…

onepot2

 

Oder wie meine Grossmutter zu sagen pflegt: „Warum kompliziert, wenn es einfach geht?“

 

one pot Pasta (1 Portion)

100 g glutenfreie Pasta
160 g Passata oder Pelati-Tomaten
200 ml Wasser
1/2 kleine Zwiebel
1 Hand voll Gemüse* fein geschnitten
1 TL glutenfreie Gemüsebrühe
1/2 TL italienische Kräutermischung
1/2 TL getrocknete Petersilie

 


1
Zwiebel schälen, Gemüse waschen und schälen und beides in feine Stücke schneiden – es sollte in ca. 10 Minuten gegart sein…
2 Alle Zutaten in einen Topf geben, gut mischen und aufkochen
3 Hitze reduzieren, gelegentlich umrühren und solange kochen bis die Pasta die gewünschte Konsistenz erreicht hat. Je nach dem noch etwas Wasser dazu geben…
4 Mit Käse nach Wahl und frischen Kräutern servieren…
 

one pot Pasta
 

* Gemüse muss ja nicht sein…
ist aber eine super Restenverwertung und ich finde es dient dem Geschmack! Im Winter mag ich die Kombi Zwiebeln-Karotten-Sellerie gerne, im Frühjahr frischen Spinat, oder Zucchini im Sommer und Kürbis im Herbst. Ja, jetzt drückt die Ernährungsberaterin durch. Sorry!

Post a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *