Categories Menu

Posted by on Nov 12, 2014 in kuchen & muffins | 2 comments

Hefeschnecken

Hefeschnecken

 
 
Nachdem ich kürzlich gegen die allgemeine Einfallslosigkeit vieler Foodblogs gewettert habe, scheint es mir mehr als angebracht ebenso ein Loblied anzustimmen:
Ein Hoch also auf die Blogs, die wirklich kreativ, innovativ und grossartig sind.
So grossartig, dass mein Herz jedesmal hüpft, wenn ich sehe, dass es einen neuen Post gibt! So innovativ, dass ich oft denke; Mann, wieso ist mir das eigentlich nicht eingefallen?! Und so kreativ, dass ich einfach nicht anders kann, als die Rezepte umgehend auszuprobieren.
So geschehen letzte Woche mit den „Hazelnut, Apple & Chocolate Buns“. Eigentlich nichts anderes als Hefeschnecken mit etwas abgewandelter Füllung… und da die Autoren nach einer glutenfreien Version fragen, liess ich alles stehen und liegen und schmiss den Ofen an.

Hier also meine Interpretation; die gute alte Hefeschnecke mit Zuckerguss.
Da ich Haselnüsse so gar nicht mag, verwende ich einfach Mandelmus – jedes andere Nussmus geht aber auch. Und den Kardamom, der im Originalrezept vorkommt, habe ich durch Zimt ersetzt. Und falls ihr die Hefeschnecken ganz grossmutter-like haben wollt, dann macht einfach die klassische Füllung: 150 g gemahlene Nüsse, 3 EL Zucker, 1 geraffelter Apfel, etwas Zitronenschale und 4 bis 6 EL Milch.
 
 
Hefeschnecken (ca. 8 Stück)

100 g Vollreismehl
100 g Buchweizenmehl
10 g gemahlene Flohsamenschalen (Pulver)
12 g Frischhefe
25 g Butter
120 ml Milch
40 ml Ahornsirup
1 Msp Zimt

Füllung:

75 g Mandelmus
75 g Apfel fein gerieben
2 TL Ahornsirup
1 Msp Zimt
25 g dunkle Schokolade

1 Beide Mehlsorten und die Flohsamenschalen in eine Schüssel geben, mischen und in der Mitte eine Mulde formen.
2 Milch in ein Pfännchen geben, Butter dazu und dies erwärmen bis die Butter geschmolzen ist.
3 Ahornsirup und Zimt zu der Milch geben und die Hefe in die lauwarme Milch (ca. 37 Grad) bröseln, umrühren. Die Milch darf nicht zu heiss sein, sonst gehen die Hefe kaputt.
4 Flüssigkeit in die Mulde giessen und alles zu einem homogenen Teig verkneten. Der Teig ist eher feucht und klebrig (das darf so sein… nach dem Aufgehen ist er dann schon geschmeidig.) Eine Küchenmaschiene oder ein Handmixer mit Knethacken ist dazu ganz praktisch.
5 Teig abdecken und bei Raumtemperatur eine Stunde aufgehen lassen.
6 Für die Füllung; Apfel an einer feinen Reibe raffeln, mit Mandelmus, Ahornsirup und Zimt mischen.
7 Teig auf einem Bogen Backtrennpapier 3 mm dick auswallen. Die Teigoberfläche wenn nötig dünn bemehlen.
8 Füllung mit einer Palette gleichmässig auf dem Teig verteilen. Die Schokolade mit der feinen Reibe darüber raffeln.
9 Die längere Seite des Teiges umklappen und mit Hilfe des Backtrennpapiers den Teig aufrollen.
10 Die Teigrolle in ca. 2 cm dick Stücke schneiden und auf ein mit Backtrennpapier belegtes Blech legen. Ich habe für meine Schnecken einfach zwei Stücke nah aneinander gelegt, so entsteht eine „Doppelschnecke“.
11 Im vorgeheizten Backofen bei 180 Grad ca 20 Minuten backen bis sie goldbraun sind.
12 Nach dem Auskühlen nach Belieben mit Puderzuckerglasur verziehren.
 
 
Hefeschnecken glutenfrei

2 Comments

    • Liebe Ruth

      gemahlene Flohsamenschalen bekommst Du in der Schweiz zum Beispiel von „Pasta Avanti“ im Reformhaus oder Onlineshops.

      Ganz liebe Grüsse

      Diana

Post a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *