Categories Menu

Posted by on Jul 6, 2015 in aktuell, kuchen & muffins | 2 comments

Mug Cake

Mug Cake

 
 
Die Idee ist nicht neu und schon gar nicht von mir, aber ich bin so angetan von dem Rezept, dass ich es gerne mit Euch teilen möchte. Es ist nämlich so, dass ich oft ausgerechnet dann ein Stück Kuchen möchte, wenn ich garantiert keinen da habe und dazu keine Zeit zum Backen finde. Kind und Kegel halten mich momentan ja sehr erfolgreich vom Computer und vom Backofen fern… Jedenfalls ist dieses Rezept der Ausweg aus meinem Dilemma. Es ist in drei Minuten gemacht, die Zutaten sind überschaubar und einen Backofen braucht es auch nicht dafür!
Als Mehl für den Mug Cake verwende ich Kokosnussmehl und das aus gutem Grund. Ich finde Getreide – auch glutenfreies – soll man anständig behandeln, damit wir die enthaltenen Nährstoffe auch aufnehmen, beziehungsweise die Anti-Nährstoffe unschädlich machen können. (Mehr dazu gibt es hier, hier oder hier). In drei Minuten ist das nicht der Fall, darum weiche ich gerne bei Rezepten ohne Einweichen, Fermentieren, Kochen oder ähnliches auf Kokosmehl aus. Zugegeben, ich bin nicht wirklich ein Fan von Kokosnuss, aber das Mehl entwickelt beim Erhitzen wirklich einen feinen Geschmack, verleiht den Speisen eine gute Konsistenz und die Nährwerte sind auch wie aus dem Lehrbuch.
So stelle ich mir einen Kuchen vor…
 

Mug Cake (für eine Tasse)

15 g Rohrzucker
1 Ei
1 Msp. Vanillepulver, alternativ Vanilleschote auskratzen
40 ml Milch
15 g Kokosnussmehl*
2 Msp. Backpulver
50 g Obst nach Wahl – mein Favorit Blaubeeren (geht auch mit tiefgekühlten Früchten)
 

1 Zucker, Ei, Vanillepulver und Milch in einer kleinen Schüssel mit dem Schwingbesen verquirlen.
2 Kokosmehl und Backpulver dazu geben und ebenso gut untermischen. Das Koksmehl bindet den Teig sehr gut.
3 Früchte wenn nötig kleinschneiden und unterheben.
4 Den Teig in eine Kaffeetasse von ca. 200 ml Volumen füllen.
5 In der Mikrowelle bei 600 – 700 Watt 3 Minuten erhitzen. Der Teig sollte in der Mitte gestockt sein. Ist der Teig noch zu flüssig, noch eine Minute dranhängen.
6 Kurz abkühlen lassen und lauwarm geniessen oder in der Tasse vollständig auskühlen lassen und kalt essen.
 

* Kokosnussmehl ist nicht gleich Kokosnussraspel!
Kokosnussmehl ist viel feiner wie die Raspeln, verfügt über einen anderen Protei- und Nahrungsfasergehalt und bindet entsprechend mehr Flüssigkeit. Es wird aus dem ausgepressten Kokosnussfleisch (beim Pressen entsteht das Kokosnussöl) gewonnen, welches nach dem Entölen sehr fein vermahlen wird. Alternativ sollte das Rezept auch mit Mandelmehl funktionieren. Auch hier Mandelmehl und nicht geriebene Mandeln verwenden…
 

MugCake

 

2 Comments

  1. Hallo Diana,

    funktioniert das Rezept auch ohne Mikrowelle??
    Und: schmeckt das Ganze nach Kokosnuss?

    Viele Grüße,
    Martina

    • Liebe Martina,

      ja, du kannst den Mug Cake auch im Ofen machen, da dauert es aber sicher länger. Ich würde einfach die Stäbchenprobe machen. Und nein, der Kokosnussgeschmack dominiert nicht. Falls Du es nicht magst, wäre Mandelmehl eine Alternative.

      Ganz liebe Grüsse

      Diana

Post a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *